Eckhard Kruses Seiten
Physikalische Medialität
Messungen in einer Séance mit Mychael Shane
Go to English version

Auf dieser Seite werden einige Messergebnisse aus einer Séance mit Mychael Shane am Baseler Psi Verein im Oktober 2016 präsentiert. Die Séance wurde mit einer Wärmebildkamera und vier Mikrofonen (wie sie auch für die Audiolokalisation in Warren Caylors Séancen verwendet wurden) aufgezeichnet.

Vielen Dank an Mychael für seine Offenheit für diese Untersuchungen und dafür, dass er mir beim Messaufbau freie Hand gelassen hat!

Das Foto zeigt, wie Mychael auf seinem Stuhl im Kabinett fixiert ist. Zusätzlich wurde sein Mund mit Klebeband verschlossen. Seine Unterarme sind relativ nahe am Ellbogen fixiert, weil die Armlehne des Stuhl recht kurz war. Allerdings geht es mir hier auch weniger darum, Skeptiker zu überzeugen, indem jedes Detail der Vorkehrungen gegen Tricksereien diskutiert wird, sondern ich möchte einfach für Interessierte die Ergebnisse der Messungen präsentieren.

Und nebenbei bemerkt: Natürlich interessieren mich die Phänomene, welche eine ziemliche Herausforderung für das vorherrschende Weltbild darstellen, aus wissenschaftlicher Sicht. Letztlich viel wichtiger ist es aber wohl, dass der 'Kontakt mit der geistigen Welt', die Botschaften und Heilungen immer wieder auch konkrete positive Impulse für viele Teilnehmer geben.

Wärmebildaufnahmen
Die gesamte Séance wurde mit einer Wärmebildkamera aufgezeichnet, unter Verwendung eines Minicomputers, um die Daten zu speichern (für technisch Interessierte: Ein Raspberry Pi, den ich entsprechend programmiert habe für die Datenspeicherung und die einfache Bedienung in der Dunkelheit über entsprechende Schalter). Die Rohdaten des Bildes haben eine Auflösung von 160 x 120 Bildpunkten und beinhalten die Infrarot-Temperatur-Daten mit einer relativen Genauigkeit von 0.1 Grad Celcius. Für die Visualisierung habe ich die Temperatur auf Farbgradienten abgebildet und die Auflösung hochgerechnet mit einer Catmull-Rom Spline-Interpolation. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel der sich ergebenden Bilder.


Die (manuell eingezeichneten) Konturen markieren das Kabinett und Mychaels Position darin, zum Zeitpunkt als der Vorhang geschlossen wurde. Da der Vorhang Mychaels Körperwärme abschirmt, kann seine Position aufgrund der Wärmebilddaten (zumindest mit dem derzeitigen Sensor) nur grob bestimmt werden. Die schwache Wärme-Silhouette blieb jedenfalls während der gesamten Séance unverändert (was sich mit anderen Temperatur-Farb-Abbildungen etwas besser sehen lässt, siehe unten). Als der Vorhang am Ende der Séance wieder geöffnet wurde, war Mychaels Position identisch mit der zu Beginn. Außerdem waren während der Séance bei Bewegungen des Vorhangs gelegentlich sein linkes Bein und sein linker Fuß zu sehen, ebenfalls stets in Übereinstimmung mit der markierten, anfänglichen Position.
Einige Beobachtungen
Das folgende Video hebt einige Beobachtungen und interessante Phasen während der Séance hervor. Die Kommentare habe ich nur auf englisch eingefügt, sie werden weiter unten aber noch etwas erläuert.


  • Großflächige Veränderungen der Farbe im Video gehen auf die Erwärmung und Rekalibrierung des Sensors zurück. (Eventuell werde ich mal noch einen entsprechenden Filter für die Nachbearbeitung programmieren.)
  • Die Wärme-Silhouette des Mediums scheint sich während der Séance nicht zu bewegen. Unten wird dies anhand eines veränderten Farbprofiles für die Temperaturen etwas deutlicher, insbesondere was die nahe am Vorhang befindlichen Körperteile betrifft.
  • Leider hatte ich die Wärmebildkamera so positioniert, dass Mychaels linke Hand und die Mitte des Vorhangs, wo verschiedene Phänomene zu beobachten sind, ziemlich genau auf einer Sichtlinie lagen, obwohl diese einen Abstand von etwa einem halben Meter hatten, was im Video somit leider nicht deutlich wird. Nächstes Mal werde ich die Kamera sicherlich anders platzieren...
  • Dies war nur ein erster Schritt, um einen gewissen Einblick zu erhalten, was in der Dunkelheit der Séance vor sich geht. Ich bin zuversichtlich, dass sich nächstes Mal weitere interessante Daten sammeln lassen.